Shield Community

Die Würzburger Initiative zur Herstellung dringend benötigter Schutzausrüstung für Ärzte, medizinisches Personal und Pflegekräfte.


Hilfe für Helfende

Über uns

Wer wir sind

Die Würzburger Shield Community wurde vor noch nicht einmal zwei Wochen von Wolfram Weinhold, Studierender der Betriebswirtschaften an der FH und angehender Startup-Gründer, als gemeinnützige Privatinitiative zur Herstellung dringend benötigter Schutzausrüstung für Ärzte, medizinisches Personal und Pflegekräfte ins Leben gerufen. Der Initiator startete seine Initiative Ende März zusammen mit zwei Mitstreitern. Eine gute Woche später sind an der Shield Community bereits mehr als 100 Freiwillige ehrenamtlich beteiligt. Das Projekt ist Teil des bundesweiten Netzwerks Maker versus Virus, in dem sich aktuell knapp 200 private „Hubs“ zur Herstellung von kostenloser oder zum Selbstkostenpreis hergesteller Schutzausrüstung zusammengeschlossen haben und gegenseitig unterstützen.

Was wir machen

Wir produzieren Gesichtsvisiere, so genannte „Face Shields“, die wir dann unentgeltlich oder gegen Spende an Institutionen und Menschen aus Würzburg und der Region verteilen, die sie während der Coronavirus-Pandemie zum Selbstschutz bei ihrer Arbeit brauchen – unter anderem Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal in Senioren- und Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen. Die Halterung der Visiere wird von der Shield Community in 3D-Druckern hergestellt, die Visiere selbst in Handarbeit aus handelsüblichen Overhead- oder anderen Folien geschnitten und an der Halterung befestigt. Ein stabiles Gummiband sorgt für einen sicheren Sitz des Schutzvisiers.

Zu unseren Abnehmern gehören bisher Arztpraxen, Apotheker, Pflegeheime, der Ärztliche Kreisverband Würzburg, die Arche gGmbH und der Katastrophenschutz.

Warum wir es machen

Ganz einfach: Weil der Bedarf nach Schutzausrüstung aller Art groß ist und viele wichtige Güter durch die hohe Nachfrage im Moment nicht oder erst nach langer Lieferzeit zu bekommen sind. Das gilt auch für Face Shields, die sich Ärzte und Pflegepersonal in Krankenhäusern teilweise selbst basteln müssen. Wir machen das außerdem, weil die weltweite Corona-Pandemie nur dann in den Griff zu bekommen ist, wenn viele Menschen sich einsetzen und zusammenarbeiten.

Was wir brauchen

Kurz gesagt: Finanzielle Unterstützung, also Spenden. Obwohl es unsere Initiative noch nicht einmal seit zehn Tagen gibt, hat sich unsere Arbeit herumgesprochen und wir haben zahlreiche Anfragen für unsere Masken erhalten. Diesen Bedarf können wir mit unserer derzeitigen Ausstattung nicht annähernd decken. Wir benötigen Material für die Herstellung und die Verteilung der Masken und wollen unseren Bestand an 3D-Druckern deutlich erhöhen. Eine Steigerung der Produktion wäre auch durch die Nutzung der Spitzguß-Anlagen der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt(FHWS) möglich. Der finanzielle Aufwand dafür bewegt sich im mittleren bis hohen vierstelligen Bereich. Rechtsform unserer Initiative ist ein gemeinnütziger Verein, der sich in Gründung befindet.

Reaktionen

Mitwirkung

Mit einem eigenen 3D-Drucker können Sie uns gerne unterstützen. Derzeit benötigen wir zurzeit hauptsächlich Ausdrucke dieser stl Datei. Als Filament benutzen Sie bitte PETG (dieses lässt sich leicht desinfizieren). Bei den Slicer-Einstellungen haben sich mindestens 2 Wandlinien und mindestens 2 Boden- und Decklagen mit wenig oder selbst keinem Infill bewährt. Bei Fragen oder Unklarheiten zögern Sie nicht uns direkt zu kontaktieren.

Drucke können am ZDI abgeliefert werden:
Am Hublandplatz 1
97074 Würzburg

Unterstützung

 

Crowdfunding: FaceShields für Äthiopien

Klicke hier um das Projekt zu unterstützen!

Shield Community unterstützen

Am einfachsten ist die Unterstützung direkt über PayPal Logo

 

Wenn Sie uns lieber Geld überweisen wollen dann können Sie uns bis zur endgültigen Vereinsgründung direkt über das Privatkonto von Wolfram Weinhold unterstützen.

Kontoinhaber: Wolfram Weinhold

IBAN: DE54 7905 0000 0043 8696 50

Verwendungszweck: Corona-Gesichtsschilder

 

Ein herzliches Dankeschön geht an all unsere Helfer, Unterstützer und Spender!
Für die finanzielle Unterstützung danken wir:

Alexander Stahl
PKS Stahl & Partner mbB
Rechtsanwälte | Steuerberater | Wirtschaftsprüfer


Holger Weißenberger
AXA Versicherung AG
Regionalvertretung


Jürgen Olbrich

Kontakt

Email:
shieldcommunity@gmx.de

Adresse:
Hublandplatz 1
97074 Würzburg

Labor23

Der Labor23 Hackerspace in Würzburg Heidingsfeld unterstützt uns mit mehren 3D-Druckern und einem Lasercutter und vermutlich bald noch mehr.

Fablab Würzburg

Auch das Fablab Würzburg ist dabei.

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Die FHWS unterstützt unter anderem durch die Bereitstellung von Equipment und die Zuverfügungsstellung mehrerer Hilfskräfte. Zusätzlich beratet die FHWS das Projekt in vielen Entscheidungen.

Zentrum für digitale Innovationen (ZDI) Mainfranken

Das ZDI steht uns mit Räumen und Infrastruktur zur Seite.

Impressum

Wolfram Weinhold
Hublandplatz 1
97074 Würzburg

Datenschutzerklärung